Vorgehen und Beratung

Für die Durchführung von Innenentwicklungsprojekten gibt es keine Patenzrezepte. Massgeschneiderte, sorgfältige und gut strukturierte Vorgehensweisen sind wichtig. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig an Ihren Regionalen Entwicklungsverband REV zu wenden. 

Wie gehen Sie vor?
Um zu überprüfen, ob Sie als Projektverantwortliche/r bei einem bevorstehenden, laufenden oder abgeschlossenen Innenentwicklungsprojekt auf Kurs sind, können Sie beispielsweise der IRAP-Kompass anwenden.

Die perfekte Ergänzung zu den klassischen Raumplanungsinstrumenten
In Siedlungsentwicklungsprojekten sind neben den klassischen Raumplanungs-instrumenten auch Strategieentwicklung, ein gut durchdachtes Partizipationsmanagement, ein professionelles Projektmanagement und eine aktive Öffentlichkeitsarbeit zentral. Weiter braucht es Personen, die sich mit Leidenschaft und Durchhaltewillen für das Projekt einsetzen.  

In dieser Toolbox finden Sie Anregungen und Hilfestellungen zu folgenden Bereichen: 

Strategische Grundlagen

Damit sich die Gemeinde nachhaltig entwickeln kann, braucht es eine kritische Auseinandersetzung dazu, wo sie heute steht und wohin sie sich langfristig entwickeln will. Dafür müssen die strategischen Grundlagen entwickelt werden. 

+weiterlesen

Partizipation

Innenentwicklungsprojekte lassen sich nicht alleine durch Fachpersonen aus Raumplanung und Architektur sowie Investoren realisieren. Der Einbezug aller Stakeholder und eine gute Kommunikation sind wichtige Erfolgsfaktoren.

+weiterlesen 

Unterstützung durch REV

Die Regionalen Entwicklungsverbände REV Rigi-Mythen und REV Einsiedeln-March verbinden auf politischer/organisatorischer Ebene die Gemeinden, die Regionen sowie den Kantone und bieten Beratung und Projektunterstützung.

+weiterlesen

Externe Beraterinnen und Berater

Gerne stellen wir Ihnen eine (unvollständige) Auswahl möglicher externer Berater/-innen vor, welche Sie für Ihr Innenentwicklungsprojekt beiziehen können. Auf Empfehlung hin ergänzen wir diese Liste gerne.

+Weiterlesen