Wetterakademie

Das Muotathal zu einer Wetterakademie entwickeln – mit einzigartigen «Hörsälen»

Projektbeschrieb

Das Thema Wetter sowie die Methoden der Wettervorhersage – auch diejenigen der wissenschaftlichen Meteorologie – soll übergeordnet inszeniert und in touristische Angebote überführt werden. Die ganze Region soll zu einer «Wetterakademie» werden, deren Zentrum in Muotathal liegt, während so genannte «Hörsäle» als bespielte Erlebnisräume (z.B. in Form von Plattformen, Pavillons, mobile Elemente) im Perimeter der drei Gemeinden gestaltet werden.

Hintergründe

Die Gemeinden und lokalen Tourismusorganisationen Morschach-Stoos, Muotatal und Illgau haben sich 2016 zu einem Tourismusraum zusammengeschlossen und im August 2017 für die künftige touristische Entwicklung einen Masterplan erstellt. Die Region hat aufgrund der «Wetterschmöcker» eine starke Affinität zum Thema Wetter und das Wetter war für die Bevölkerung, welche hauptsächlich von der Alpwirtschaft lebte, schon immer ein wichtiges Thema. Dies zeichnet sich im neuen Masterplan der Region ab: Gemäss diesem Masterplan ist das Thema «Wetter» zukünftig das zentrale Verkaufs- und Freistellungsmerkmal (USP) dieser touristischen Region.

Ziele

Ziel ist, dass die «Wetterakademie» bis im Jahr 2020 eröffnet wird. Zu diesem Zweck müssen in einem ersten Schritt Partner gesucht (Wissenschaft, Sponsoren), das Konzept entwickelt, Standorte geprüft, Kostenschätzungen erstellt und Baueingaben getätigt werden. Diese ersten Schritte bis und mit Baueingaben sollen im Spätherbst 2018 abgeschlossen sein, damit im Frühjahr 2019 mit ersten Bauarbeiten begonnen werden kann. Die Bauarbeiten sowie die Inszenierung, Marketing und Kommunikation im Zusammenhang mit der Eröffnung werden von den zukünftigen Bauherrschaften verantwortet und sind nicht Bestandteil dieses Projektantrags.

Laufzeit

2018