E-Fit

Digitalisierung der Schwyzer Tourismusbranche

Projektbeschrieb

Das Projekt «E-Fit Schwyz» richtet sich an sämtliche touristische Leistungsträger unserer Region. Von Hotels und Ferienwohnungen über Gastronomiebetriebe bis zu Bergbahnen, Freizeitanlagen, Erlebnisangeboten usw. Kernidee ist eine möglichst gesamtheitliche Entwicklung der digitalen Strategie. Als Impulsgeber löst «E-Fit Schwyz» einen «Online-Virus» aus, welcher selber eine Eigendynamik in Gang setzt. Die stetige Optimierung der digitalen Kommunikation wird somit intrinsisch bei den touristischen Leistungsträgern und regionalen Tourismusorganisationen verankert.

Das Projekt hat zwei Schwerpunkte:

  • Online-Buchungsoffensive: Übernachtungs- und Erlebnisangebote im Kanton Schwyz werden online buchbar. Nicht nur dem Gästebedürfnis wird dadurch Rechnung getragen, sondern auch Anbieter können davon profitieren. Die digitalisierten Angebote vereinfachen und vor allem automatisieren den Buchungsprozess, wodurch Handlungsbarrieren wie komplizierte Buchungsabläufe verhindert werden. Zudem verbessern Onlineangebote die Sichtbarkeit im Web und animieren Gäste durch „Call-to-action“ zum Buchungsabschluss
  • Bewertungsmanagement: Bei der heutigen Fülle an Informationen und Angeboten orientieren und vertrauen die Mehrheit der Kunden den Erfahrungsberichten von anderen Gästen. Diese gilt es proaktiv für den Schwyzer Tourismus zu nutzen. Die touristischen Leistungsträger können sich aufgrund der Gästerückmeldungen laufend verbessern und zudem auch die Kundenbedürfnisse gezielter abholen. Neben dem Bewertungsmanagement werden den Betrieben zusätzlich individuelle Optimierungsvorschläge zur Online-Buchbarkeit präsentiert.

Hintergründe

Der Tourismus ist für die Volkswirtschaft des Kantons Schwyz von grosser Bedeutung. Dieser Wirtschaftszweig generiert jährlich rund CHF 500 Millionen unserer Wertschöpfung. Davon profitiert das lokale Gewerbe, welches in direkter Verbindung steht. Doch die Tourismusbranche steht unter Druck. Gerade in herausfordernden Zeiten wie heute ist die Weiterentwicklung dieses «Wirtschaftsmotors» von essenzieller Bedeutung. Insbesondere die digitale Transformation macht den heutigen Akteuren im Tourismus jedoch zu schaffen. Dies zeigt auch der Schlussbericht «Digitalisierung und Neue Regionalpolitik (NRP)» vom März 2018.

Die Digitalisierung ermöglicht aber auch neue touristische Produkte, Dienstleistungen sowie Geschäftsmodelle und ist eine Chance zur Integration der Wertschöpfungskette oder für neuartige Kooperationen. Insgesamt bietet die Digitalisierung deshalb ein grosses Entwicklungspotenzial für den Schweizer Tourismus. Gleichzeitig stellt der rasante Wandel die Tourismusbranche vor Herausforderungen und wirft Grundsatzfragen auf. Die Vorteile der Digitalisierung sollen also genutzt werden. Auch in der Tourismusstrategie des Bundes findet sich diese Zielsetzung wider.

Im Frühjahr 2017 lancierte Schwyz Tourismus in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern eine erste Umfrage zur Digitalisierung in touristischen Unternehmen des Kantons Schwyz. Das Resultat der Umfrage zeigt, dass rund drei Viertel der befragten Unternehmen sich der Bedeutung der Digitalisierung bewusst sind und diese auch als Unternehmensziel verfolgen. Derzeit besteht jedoch noch grosse Unwissenheit, aufgrund welcher viele Akteure relativ zurückhaltend unterwegs sind und einen grossen Nachholbedarf in der digitalen Kommunikation zeigen: Weniger als die Hälfte der Mitarbeitenden in den Betrieben besuchen im Jahr keinen bis einen Anlass zum Thema Digitalisierung und der Anteil des Online-Verkaufsumsatzes am Gesamtumsatz beträgt am häufigsten 1-9%. Dieser Unsicherheit nimmt sich Schwyz Tourismus mit dem Projekt «E-Fit Schwyz» an und fungiert als Impulsgeber, Coach und Supervisor in der Digitalisierung der Schwyzer Tourismusbranche.

Ziele

Das Projekt verfolgt drei Hauptziele:

  • Digitale Transformation: Schwyzer Tourismusbranche ist fit für die digitale Zukunft.
  • Wirtschaftlicher Erfolg und mehr Wettbewerbsfähigkeit: Optimierung digitales Marketing, Online-Distribution und hohe Qualität beim digitalen Kundenservice
  • Wissenstransfer: Reduktion der Orientierungslosigkeit und Schliessung von Kompetenzlücke

Laufzeit

2018–2019