Wirtschaftliche Positionierung ESP im Inneren Kantonsteil

06.10.2019

Die vier Entwicklungsschwerpunkte (ESP) im inneren Kantonsteil haben eine hohe Bedeutung für die Region. Mit einer gemeinsamen Positionierung haben sich die vier Gemeinden auf eine übergeordnete Strategie zur wirtschaftlichen Entwicklung geeinigt.

Im Sommer 2019 konnten die Präsidenten der Gemeinden Schwyz, Ingenbohl und Arth, der Säckelmeister des Bezirks Küssnacht, der Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements Regierungsrat Andreas Barraud sowie die Vorsteher des Amtes für Wirtschaft und Amtes für Raumentwicklung eine gemeinsame Absichtserklärung zu den Entwicklungsschwerpunkten (ESP) im inneren Kantonsteil verabschieden. Damit wird ein einjähriger Prozess unter Leitung des Amtes für Wirtschaft, der Hochschule Luzern und des REV Rigi-Mythen abgeschlossen. Die nun vorliegende Positionierung soll den einzelnen Standorten ein schärferes Profil geben und zur Schaffung von Arbeitsplätzen im inneren Kantonsgebiet beitragen. Es lässt sich feststellen, dass die vier ESP ein enormes wirtschaftliches Potenzial aufweisen. Die gute Erreichbarkeit auf der Nord-Süd-Achse, die moderate Steuerbelastung und das attraktive Arbeitsumfeld bieten optimale Voraussetzungen, um mit hochwertigen Flächenangeboten Firmen anzusiedeln. 

Zum Papier: Solide Werte - neue Perspektiven Positionierung ESP innerer Kantonsteil